Schindelhauer Fixed Gear Bike (Fixie) Singlespeed, urban bike, Starnberg, München, Fahrrad, Fahrräder, Zahnriemen-Fahrrad, Gates Carbon Drive,

Schindelhauer Viktor

Das Schindelhauer-Bike "Viktor". Als Fixed Gear- oder Singlespeed-Bike zu fahren.

 

Zahnriemenfahrräder in bestechend gutem Design - das sind Schindelhauer-Bikes. Die Carbon-Drive-Technology von Gates überzeugt mit hohem Wirkungsgrad.

 

Erstmals wurde der Viktor vorgestellt auf der Eurobike 2009 das Modelljahr für 2010. Dieses Modell gewann 2010 den begehrten IF RedDot-Design Award!

 

2011 wurde es durch Detailverbesserungen noch schöner. Neu war die gerade Aero-Gabel und eine wunderschöne Lenker-Vorbau-Einheit. Die Sattelklemmung wurde verbessert. Pedalen und passende weisse Bremsen wurden mitgeliefert. Die Felgen waren nun nicht mehr komplett weiss, sondern bekamen ein polierte Felgenflanke, da die Vorderradbremse von Haus aus montiert war.

 

Für 2012 erhielt der Viktor neue Reifen. Statt mit dem Schwalbe Durano wird das Schindelhauer-Bike jetzt mit dem Continental Grand-Prix ausgeliefert. Damit es perfekt aussieht hat Continental den Reifen exklusiv für Schindelhauer mit monochromen Logo aufgelegt. Neu ist auch die für alle Modelle geänderte interne Zugverlegung. Die interne Zugverlegung erfolgt jetzt mit eingelöteten Kabelführungen. Dabei läuft nur noch der Zug ohne die Zughülle und das zusätzliche Röhrchen durch den Rahmen. Dadurch wird zum einen Gewicht am Rahmen, und zum anderen die Reibung des Zuges der Hinterradbremse verringert, was zu einem besseren Ansprechverhalten führt. Vorausgesetzt man montiert die Hinterradbremse ;-)

 

Im Modelljahr 2013 gibt es den Viktor auch in matt schwarz. Neu ist die konkave Schindelhauer Felge mit gegenüber dem Vorjahr leicht veränderter Felgenform sowie neue Schindelhauer-Alu-Pedale. 

Im Modelljahr 2014 gibt es die Farbe Polarsilber und mattschwarz. Der Viktor wird jetzt, wie alle Schindelhauer Bikes, mit dem breiteren Center-Track-Riemen ausgestattet. 

Viktor Modelljahr 2014

Schindelhauer Viktor 2014 mattschwarz

Eingesetzte Technologien:

Aluminium Rahmen

Alle Rahmen werden aus hochwertigem 6061er Aluminium handgeschweißt. Zur Erreichung der maximimalen Festigkeit wird jeder einzelne Rahmen T6-warmausgelagert. Der Aero-Rohrsatz ist dreifach konifiziert und stellt damit den goldenen Mittelweg aus Leichtbau und Haltbarkeit da. Die Aufwändige Glättung jeder einzelnen Schweißnaht (smooth-welding) sieht nicht nur schön aus, sondern entschärft auch die Kerbwirkung - was zur Erhöung der Dauerfestigkeit des Rahmens beiträgt.

 

Zahnriemenantrieb

Lautloses Dahingleiten ohne jegliches Geräusch - nur das Rauschen und das Abrollgeräusch des Reifens auf der Fahrbahn. Genau das ist nur mit einem Zahnriemenfahrrad möglich. Durch die Gates™ Carbon Drive Technologie, bei welcher Kohlefasern in ein Polyurethanmantel eingebettet werden, kann der Zahnriemen die Kette adäquat ersetzen und all seine Vorteile ausspielen. Die hochfesten Kohlefasern tragen dazu bei, dass der Riemen über seine Nutzungsdauer keine Längung erfährt, wie sie bei Fahrradketten beobachtet wird und die zum Austausch der Antriebskomponenten zwingt. Somit hält ein Zahnriemen deutlich länger als eine Kette. Die Laufleistung des Zahnriemens liegt bei ca. 20.000 km. Alle hinteren Riemenräder (Sprokets) werden aus gehärtetem Stahl gefräst um eine besonders lange Lebensdauer zu erzielen und aufgrund der patentierten Mud Ports ist dieser innovative Antrieb unempfindlich gegenüber Dreck und Schmutz. Verschiedene Tests belegen, dass der Zahnriemen ebenso effizient wie eine Kette ist. Besonders über längere Zeiträume beweist sich der Zahnriemen, wohingegen Ketten aufgrund von Verschmutzung und Verschleiß in ihrer Effizienz stark abbauen.

Das Hauptargument für die Verwendung eines Riemens ist allerdings die Wartungsarmut. Das übliche Fetten und Ölen der Kette und damit auch das lästige "Hosenbeinhochkrempeln" sind passé.

Zum Spannen des Riemens hat Schindelhauer das Crocodile-Spannsystem und das Slider-Spannsystem entwickelt und patentiert. Für den Zahnriemenwechsel braucht es eine Öffnung im Rahmen bzw. Hinterbau, daher verfügen die Rahmen über die ebenfalls patentierte Schindelhauer Belt-Port-Technologie, welche Trotz Rahmenöffnung die Steifigkeit des Hinterbaus nicht beeinträchtigt. Und weil Schindelhauer soviel an der Ästhetik gelegen ist, werden diese technischen Lösungen unauffällig integriert und hinter einer mit dem Logo versehenen gebürsteten Edelstahlblende versteckt.

 

Belt Port

Durch dieses von Schindelhauer patentierte System kann der Zahnriemen sehr einfach gewechselt werden. Ein formschlüssiges Zwischenstück stellt durch seine Wellenform eine feste Verbindung zwischen Sitz- und Kettenstrebe her. Eine durchgehende Schraube verbindet diese Einheit zu einer steifen Strucktur, als wäre dort nie eine Öffnung gewesen. Dabei ist der Riemenausgang so dezent gestaltet, dass man ihn kaum wahrnimmt. Dies trägt zur aufgeräumten Erscheinung der Schindelhauer Bikes bei.

 

Crocodile-Riemen-Spannsystem

Der Gates Riemen verlangt nach Spannung. Das von Schindelhauerbikes patentierte Crocodile-Spannsystem erzeugt diese mit Leichtigkeit. Durch einfaches Verdrehen der Zahnscheiben mit einem 17 mm Maulschlüssel kann die Achse stufenlos verschoben werden. So ist die präzise Einstellung der Riemenvorspannung möglich. Auch hier legte Schindelhauer großen Wert darauf, ein System zu entwickeln, das unauffällig und einfach in der Handhabung ist.

 

Flip-Flop Nabe

Um die Entscheidung zwischen Fixed-Gear und Singlespeed zu erleichtern, hat Schindelhauerbike, Viktor und Siegfried mit einer Flip-Flop-Nabe bestückt. Mit einem zweiten Ritzel (auch Sproket genannt) kann jederzeit zwischen dem Antrieb mit Freilauf oder mit festem Gang gewechselt werden. Hochwertige Industrielager, der leichte Aluminium Steckfreilauf sowie die Verschraubung der Nabe mit hochfesten Inbusschrauben machen diese zu einem technischen Leckerbissen.

 

Die Vorteile:

  • Der Zahnriemen hält dreimal länger als eine Kette und ist aufgrund der patentierten Mud Ports unempfindlich gegen Dreck und Schmutz.

  • Der Zahnriemen ist ebenso effizient wie eine Kette - doch im Gegensatz zur Kette baut die Effizienz nicht über die Dauer ab, da er nicht so verschmutzt wie eine Kette.
  • Der Zahnriemen wiegt nur 70 Gramm. Eine Kette ca. 300 bis 400 Gramm.
  • Kein Ölen, kein Fetten, keine Wartung notwendig.
  • Kein Verschmutzung der Kleidung durch Kettenöl oder Fette.
  • Fast Lautlos, ohne rasseln und klappern.

 

 

 

>> Schindelhauer Zahnriemenfahrräder Prospekt


>> Zu den Fahrrädern: Bitte unten auf "bestellbare Fahrzeuge" klicken oder das Bike in der Navigation anklicken. Sollte kein Rad verfügbar sein, bitte einfach e-Mail-Anfrage starten.

Videos zum Schindelhauer Viktor:

 

 

SCHINDELHAUER flott und edel mit Riemenantrieb from Fahrrad News und Procycling on Vimeo.

 

 

Archiv //

 

Vitkor Modelljahr 2013

 

 

Bild oben: Schindelhauer Viktor 2012 - Neue Reifen, geänderte interne Zugverlegung.

 

Bild oben: Schindelhauer Viktor 2011 - Detailverbesserungen sind z.B. die integrierte Lenker-Vorbau-Einheit. Auch werden Pedale, Pedalhaken (Stripes) und zweite Bremse mitgeliefert. Neu auch die Gerade Aero-Gabel, Felgenflanke im Bremsbereich abgedreht und poliert.

 

 

Bild oben: Schindelhauer Viktor 2010 // Red Dot Award Winner!

 

 

>> Zurück zur Übersicht Schindelhauer Bikes

Außergewöhnliche Fahrräder - Finest Bikes.