Rotwild R.C+ FS 27,5 Zoll - das vollgefederte Rotwild Pedelec

Das R.C+ FS 27.5 bietet Freiheit, Komfort, Fahrspaß und Action. Für mehr Antrieb sorgt die Integrated Power Unit (IPU) ab 518 Wh. Der Akku befindet sich als tragendes Teil im Unterrohr. Der Brose-Antrieb erzeugt keinen zusätzlichen Widerstand nach Abriegelung oberhalb der gesetzlichen Höchstgeschwindigkeit, da er zu 100% entkoppelt. So bleibt das Fahrrad auch bei über 25 km/h einfach pedalierbar.

Klarer Vorteil der IPU ist die uneingeschränkte Integrationsmöglichkeit auch in Fullspension Bikes. So entspricht die Geometrie des R.C+ FS 27.5 dem klassischen R.C1 FS 27.5. Die Kinematik ist auf die zusätzlichen Kräfte aus Motor und Kurbel optimiert, indem der virtuelle Drehpunkt an diese angepasst wurde. So ist ein ausgewogenes Biken ohne jegliche Antriebseinflüsse und mit bester Traktion möglich. Auch das XCS Fahrwerk mit dem vorverlagerten Drehpunkt und seinem Horst Link Hinterbau ist auf die höheren Drehmomente ausgelegt. Es ermöglicht eine spitze Anlenkung des Dämpfers bei sensiblem Ansprechverhalten und optimaler Beschleunigung. Eine hohe Endprogressivität und Downhill-Reserve sind dadurch jederzeit gegeben.

Ab Modelljahr 2018 gibt es die IPU optional auch herausnehmbar.

Eingesetzte Technologie:

IPU – INTEGRATED POWER UNIT // Konsequente E-Performance: anstelle den Rahmen um Akku und Motor herum zu bauen integriert ROTWILD die selbst entwickelte Power Unit vollständig.

CHANNEL TUBESHAPE // Channel Tubeshape steht für einzigartig hochleistungsfähige Röhren, die das Herzstück aller ROTWILD Rahmen bilden. Gleichzeitig ist die Channel Tubeshape Technologie Ausdruck der eigenständigen ROTWILD Philosophie und markantes Erkennungszeichen aller ROTWILD Bikes. Ein konsequentes Streben nach Optimierung erfordert den Einsatz modernster Verfahren und intensives Forschen an den relevanten Parametern. Denn eigenständig entwickelte, technologische Innovationen sind wesentlicher Bestandteil der ROTWILD Rahmenentwicklung. Deshalb wurden mit Hilfe sog. Dehnmessstreifenverfahren (DMS) am Realmodell Analysen hinsichtlich der Werkstoffbeanspruchung im Praxiseinsatz durchgeführt. Diese aufwändige Grundlagenforschung half Form, Stärke und Bauart der jeweiligen Rahmenröhren genau zu untersuchen und die tatsächlich auftretenden Belastungen im Gelände zu dokumentieren.

XCS – CROSS COUNTRY SYSTEM // Das XCS Fahrwerk ist das evolutionäre Hinterbausystem, mit dem die ROTWILD Ingenieure die Philosophie eines straffen, sportlich abgestimmten Race Fahrwerks für die größeren 29er Laufräder umgesetzt haben. Eine sportliche Abstimmung und die Vorteile der größeren Laufräder verbinden sich im XCS zu einem Wettkampffahrwerk mit einer ganz besonderen Balance der für den Renneinsatz wichtigen Faktoren: Traktion, Vortrieb und Ansprechverhalten erfüllt das XCS in ganz besonderem Maße. Die vortriebsorientierte Auslegung eignet sich besonders für den Einsatzbereich Racing und Cross Country. In intensiven Berechnungsverfahren stellten die Ingenieure eine Federkennlinie mit angepasster Progression ein. Der liegend positionierte Dämpfer führt dazu, dass die resultierenden Kraftkomponenten am Dämpfer selbst in einem besseren Verhältnis stehen als bei einem stehenden Dämpfer. Dies führt zu einem ausgesprochen neutralen Fahrverhalten, Wippen wird nahezu ausgeschlossen. Durch die besondere Auslegung des virtuellen Drehpunkts, der immer oberhalb des Kettenzugs bleibt, verbessert sich der Anti-Squat Effekt, der das Einfedern beim Antritt verhindert und gleichzeitig die Traktion erhöht. Die Positionierung des Linkage Drehpunkts vor dem Sattelrohr verbessert die Performance schon im SAG Bereich. Durch das flach gewählte Winkelverhältnis des Linkages zum Dämpfer und den erweiterten Schwenkwinkel erzeugt das XCS Eine einzigartige Eigenstabilisierung im Anfangsbereich des Einfedervorgangs. Mittels der speziell konstruierten Wippe und einem Übersetzungsverhältnis von 3:1 – 2.8:1 entwickelt das Fahrwerk eine progressive Charakteristik mit hoher Endprogression und gleichzeitig ein hervorragendes Ansprechverhalten. Für eine hohe Haltbarkeit ist die Dämpferachse komplett kugelgelagert. Angesichts des großen Einfederwinkels 45-90°, ist durch die hochwertige Lagerung ein geringer Verschleiß der Achslagerung sichergestellt. Durch den konstruktiven Aufbau des XCS Systems waren die Ingenieure in der Lage, das Rahmengewicht ohne Einbußen an Steifigkeit um rund 10% zu reduzieren. Die verbesserte Rahmensteifigkeit entsteht durch die große eingeschlossene Rahmenfläche (im vorderen wie im hinteren Rahmendreieck), d.h. allein durch die konstruktive Auslegung wird das System in sich deutlich steifer.

MDI AUSFALLENDEN // Die 3D-Ausfallenden ermöglichen den Einsatz von Laufrädern mit unterschiedlichen Achssystemen, individuelle Wünsche (verschiedene Schnellspanner oder Steckachsensysteme) lassen sich so noch leichter und schneller realisieren. Gleichzeitig bieten die Inlays bei allen ROTWILD Modellen auf beiden Seiten erhöhten mechanischen Schutz für die Ausfallenden.

DIRECT MOUNT // Direct Mount – das kennt man bisher nur von Umwerfern. Shimano hat für SLX, XT und XTR einen neuen Standard zur Verbindung des Schaltwerkes mit dem Hinterbau eingeführt. Bisher werden die Schaltweke mit einer sogenannten B2 Body Plate mit dem Rahmen verbunden. Neu ist jetzt die Option, dieses Body Plate wegzulassen und das Schaltwerk direkt am (den neuen Standard unterstützenden, mit DIRECT MOUNT Aufnahme ausgestatteten) Rahmen zu befestigen. Vorteil ist, dass das Schaltwerk steifer mit dem Rahmen verbunden ist, da eine Verbindungsstelle komplett entfällt. Außerdem ist ein leichterer Ausbau des Hinterrads möglich sein, weil die DirectMount-Option Platz schafft.

Außergewöhnliche Fahrräder - Finest Bikes.