Seegras

Seegras Fahrradlenker alu pur

Seegras Lenker

Die Geschichte hinter dem Produkt

Mehr als nur eine Alustange || Ein Diebstahl der Fahrradgriffe im Jahr 2001 führten zu einer provisorischen Benutzung der Lenkerstange ohne Griffe - ein funktionierendes Provisorium ist fast so viel Wert wie eine Neu-Erfindung.

Besondere Löcher || Die blanke Alustange wurde bei jahrelanger Kurierfahrerei umfangreich getestet. Die Löcher sind eine konsequente und logische Weiterentwicklung, um guten Grip und Belüftung der Handflächen zu ermöglichen.

Der Name Seegras || Der Gründer des Unternehmens führte um 2007 mit zwei Freunden eine Bar in Kreuzberg. Diese trug den Namen Glutrosa Seegras, was wiederum nichts anderes ist als ein Anagramm (Buchstabenverdrehung) von Glogauer Strasse, in welcher die Kneipe lag. Die Farbe des Schriftzugs ist somit vorgegeben.

Die Gründung || Die Firma Seegras wurde im Jahr 2010 gegründet, um die Herstellung eines Prototyps und einer nachfolgenden 0-Serie zu gewährleisten.  www.seegras.com

Zur Sicherheit des Seegras Lenkers

Seegras-Lenker sind aus einer extrem stabilen Aluminium-Legierung hergestellt. Das verwendete Material hat hervorragende Zugfestigkeits- und Elastizitätswerte und kommt ursprünglich aus dem Flugzeugbau. An der Stelle des größten Moments besitzt das Metall eine Stärke von fast 3mm und hält so jeder fahrerischen Belastung stand. Beide Modelle sind vom TÜV auf Grundlage der DIN 14766 (für Mountainbikes ...die Härteste!) erfolgreich geprüft worden.

Die Herstellung

Der Seegras Lenker ist zu 100% made in Germany. Das verwendete Aluminium besteht zu mindestens 83% aus recyceltem Material. Der Energieeinsatz für das Recycling von Aluminium ist bis zu 95% niedriger im Vergleich zur Primärherstellung. Unser Aluminiumhersteller ist nach DIN EN ISO 14001 (Umweltmanagement) sowie DIN EN ISO 50001 (Energiemanagement) zertifiziert.

Warum einen Seegras Lenker?

Beim Seegras-Lenker besteht die Funktion aus der direkten Interaktion mit dem Benutzer. Die Formgebung ergibt sich vollends aus der Auseinandersetzung mit der technischen Aufgabe. Wenn die Verbindung aus Formgebung und Produktentwicklung auch noch höchsten äshtetischen Ansprüchen genügt, erlauben wir uns von einem perfekten Design zu sprechen.